Der Komet 46P/Wirtanen kommt zur Weihnachtszeit

 

Am 17. Januar 1948 hat Carl A. Wirtanen am Lick Observatorium in Kalifornien den nach ihm benannten Kometen 46P/Wirtanen entdeckt. In einer elliptischen Umlaufbahn bewegt sich dieser zwischen den Bahnen der Erde und des Jupiters mit einer Umlaufzeit von 5.4 Jahren in unserem Sonnensystem. Am 12. Dezember 2018 kommt er auf seiner Bahn an den sonnennächsten Punkt (sogenanntes Perihel) und am 16. Dezember wird er der Erde am nächsten und damit für uns am hellsten sein. Er wird in 30 Mondentfernungen im Sternbild Stier an uns vorbeiziehen und mit dem Feldstecher, unter guten Bedingungen aber auch von blossem Auge sichtbar sein. Am 17. Dezember befindet er sich unterhalb der Plejaden und an Heiligabend wird er bei Capella im Sternbild des Fuhrmann stehen. Ab zweiter Monatshälfte wird der zunehmend helle Mond die Beobachtung erschweren.

Der Komet 46P/Wirtanen wäre beinahe viel bekannter geworden. Er war ursprünglich das Ziel der Weltraummission Rosetta. Weil der Start der Mission wegen Problemen mit der Ariane-5-Rakete verschoben werden musste, schloss sich das Startfenster und es musste ein alternatives Ziel, Komet 67P/Churyumov-Gerasimenko, gefunden werden. Und so hat sich «Chury» im Bekanntheitsgrad gegen Wirtanen durchgesetzt.