Jahrhundert-Mondfinsternis & Marsopposition am 27. Juli 2018

Jahrhundert-Mondfinsternis
sorgt für Rekordbesuche in den Sternwarten

Die totale Mondfinsternis vom 27. Juli 2018 spielte sich in der ganzen Schweiz an einem mehrheitlich klaren Abend ab. Die hohe Medienpräsenz im Vorfeld des kosmischen Ereignisses und der günstige Zeitpunkt der Finsternis mitten in den Sommerferien sorgten dafür, dass etliche Sternwarten einen noch nie erlebten Publikumsansturm verzeichneten. Familien mit ihren Kindern nutzten die Gelegenheit, sich von kundigen Astronomen dieses spektakuläre Phänomen erklären zu lassen. Der Vollmond tauchte kurz nach 21 Uhr MESZ schon stark verdunkelt im Südosten auf. Je nach Standort konnte man noch eine hauchdünne Lichtsichel sehen. Dann begann bereits die totale Phase in der Gegendämmerung. Je höher der Erdtrabant in den noch hellen Himmel stieg, desto schöner kam seine kupferrote Färbung zur Geltung. Die Finsternis fiel zum Maximum hin deutlich dunkler aus als frühere Ereignisse, was auch ein Vergleich zu Aufnahmen anderer Finsternisse mit gleichen fotografischen Einstellungen bestätigt. Fast mystisch war der Anblick, als der in Opposition befindliche Mars unter dem finsteren Erdtrabanten auftauchte, so hell leuchtend, als müsste er dem «Mann im Mond» etwas Licht spenden. In der zweiten Totalitätshälfte war zunehmend das schwache Band der Milchstrasse erkennbar. Die linke Mondhälfte wurde inzwischen wieder heller. Um 23:13 Uhr MESZ fiel nach langen 103 Minuten erstmals wieder direktes Sonnenlicht auf die Mondscheibe. Ein schmaler heller Lichtstreifen wurde sichtbar, und ganz allmählich wuchs die Sichel an und begann die Umgebung mehr und mehr zu erhellen. War es vorher noch ganz dunkel, warfen Gegenstände und die vielen Menschen auf einmal wieder fahle Schatten. Um 00:19 Uhr MESZ endete der ganze Spuk und die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts ist Geschichte. Erst am 9. Juni 2123 wird es noch eine geringfügig längere Totalität geben. Doch schon am 21. Januar 2019 erwartet uns in den frühen Morgenstunden die nächste totale Mondfinsternis. Diese können wir dann in voller Länge von der Schweiz aus sehen, sofern das Wetter wieder so klar ist.

Bilder von der Mondfinsternis:

Sonderinformation zum Ereignis von der Orion Zeitschrift: download

Medienberichte: RSI  RTS  SRF