SAG-SAS Logo
Orion Portal

-> News aus Astronomie und Raumfahrt vom 7.6.2024

Astronomie

Beobachtungstipps im Juni

Im Westen nichts Neues

Auch im Juni stehen alle Planeten westlich der Sonne, was ungünstig ist, denn die flach stehende Ekliptik am Morgenhimmel sorgt dafür, dass sich fast keiner von ihnen aus der Morgendämmerung befreien kann. Nur Saturn lässt ahnen, dass auch diese Planetenflaute einmal zu Ende geht.

Thema des Monats: Was passiert, wenn das Erdmagnetfeld umpolt?

7. Juni: HEUTE AM HIMMEL

Kennen Sie die täglich publizierte Seite Heute am Himmel? Sie bietet tagesgenaue Informationen zu Astronomie und Raumfahrt, beginnend mit den Daten zum Mond und den Dämmerungszeiten. Anschliessend gibt sie in der Rubrik Tagesereignisse kurz und bündig einen kompakten Überblick zum Tagesgeschehen. Danach folgt eine tabellarische Auflistung der Astronomischen Ereignisse, gefolgt von den Planeten am Abend- und am Morgenhimmel. Zum Schluss werden die Überflugdetails zur Internationalen Raumstation (ISS) und hellen Satelliten, sowie die wichtigsten Links zur Sonnenbeobachtung gelistet.

Insgesamt also eine wichtige, astronomische Ressource, ohne die (fast) kein Amateurastronom auskommt!

Hinweis: Das Lesen dieses Beitrags setzt eine Mitgliedschaft beim ORION-Portal voraus.

Wie sich Höhenunterschiede mit Atomuhren messen lassen

In München vergeht die Zeit schneller als in Braunschweig – was sich zunächst merkwürdig anhört, ist physikalisch korrekt und eine Folge von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie: Beide Städte liegen nämlich in unterschiedlicher Höhe. Moderne Atomuhren erlauben es nun, diesen Gangunterschied zu bestimmen und daraus die Höhendifferenz abzuleiten.

–> Blick in den Anhänger mit der mobilen optischen Atomuhr, die für die Messungen verwendet wurde.

Foto: PTB

Ein Instrument für die Suche nach Lebensspuren auf Exoplaneten

Die ESO hat mit einem internationalen Konsortium eine Vereinbarung für den Bau des leistungsstarken Spektrographen ANDES für das Extremely Large Telescope unterzeichnet. Das Instrument soll nach Anzeichen von Leben auf Exoplaneten suchen, die ersten Sterne identifizieren, Variationen der fundamentalen Konstanten der Physik testen und die Beschleunigung der Expansion des Universums messen.

<– Künstlerische Darstellung des Instruments ANDES im Gebäude des Extremely Large Telescope

Und hier die Medienmitteilung der Universität Bern und ein Beitrag dem ORION-Portal zum gleichen Thema.

Bild: ESO

Theorie und Experiment nehmen starke Wechselwirkung gemeinsam ins Visier

Durch eine enge Zusammenarbeit zwischen experimenteller und theoretischer Forschung soll im Rahmen eines neuen Sonderforschungsbereichs an der Universität Mainz versucht werden, eine der vier Grundkräfte der Physik, die starke Wechselwirkung, genauer zu erforschen. Insbesondere will man nach Phänomenen jenseits des Standardmodells fahnden.

–> Die starke Wechselwirkung ist eine der Fundamentalkräfte der Physik.

Bild: NASA, ESA, G. Illingworth, D. Magee und P. Oesch (University of California, Santa Cruz), R. Bouwens (Leiden University) und das HUDF09-Team

Webb Finds Plethora of Carbon Molecules Around Young Star

An international team of astronomers has used NASA’s James Webb Space Telescope to study the disk of gas and dust around a young, very low-mass star. The results reveal the largest number of carbon-containing molecules seen to date in such a disk. These findings have implications for the potential composition of any planets that might form around this star.

<– This is an artist’s impression of a young star surrounded by a disk of gas and dust. An international team of astronomers has used NASA’s James Webb Space Telescope to study the disk around a young and very low-mass star known as ISO-ChaI 147. The results reveal the richest hydrocarbon chemistry seen to date in a protoplanetary disk.

NASA/JPL-Caltech

COMET 13P/OLBERS JUICES UP JUNE SKIES

June brings heat and bugs but also a moderately bright, early-evening comet that returns every 69 years.

–> Comet 13P/Olbers flaunts a bright coma and faint ion tail in this image from May 31, 2024. The periodic comet returns every 69 years after “chilling” beyond the orbit of Neptune. It’s currently binocular-bright low in the northwestern sky during late evening twilight.

Dan Bartlett

APOD: Astronomy Picture of the Day

Hier das tagesaktuelle Bild von der Seite “Astronomy Picture of the Day” (APOD) – ein wunderbares Bildarchiv zur Astronomie, das viele Jahre zurück reicht.

<– SH2-308: The Dolphin Head Nebula

Image Credit & Copyright: Prabhu Kutti

The ‘hole’ on Mars making headlines could be crucial to Red Planet exploration

The pit crater possibly opens into a larger cave that could provide a sheltered environment for both astronauts and hypothetical Martian life.

–> The alluring pit crater on Arsia Mons, imaged by the High Resolution Imaging Science Experiment (HiRISE) instrument on the Mars Reconnaissance Orbiter.

Image credit: NASA/JPL–Caltech/UArizona

Despite gyro failure, NASA says Hubble Space Telescope still up to world-class science

Trouble with one of the Hubble Space Telescope’s three remaining gyroscopes, critical for aiming and locking onto targets, has prompted mission managers to switch to a backup control mode that will limit some observations but keep the iconic observatory running well into the 2030s, officials said Tuesday.

“We still believe there’s very high reliability and likelihood that we can operate Hubble very successfully, doing groundbreaking science, through the rest of the 20s and into the 2030s,” Patrick Crouse, the Hubble project manager, told reporters during an afternoon teleconference.

<– The Hubble Space Telescope is seen after its release from the space shuttle Columbia during a 2002 servicing mission.

Credit: NASA

UAH Research Suggests Gravity Without Mass Could Eliminate Need for Dark Matter

Dark matter, hypothesized to explain gravitational effects that general relativity cannot, remains enigmatic since its proposal in 1932 by Dutch astronomer Jan Oort. Dr. Richard Lieu from The University of Alabama in Huntsville (UAH) has published a paper in the Monthly Notices of the Royal Astronomical Society proposing an alternative theory. Lieu’s work suggests gravity can exist without mass, potentially reducing the need for dark matter.

–> Illustration only

Milky Way Collision Occurred Billions of Years Later Than Previously Thought

Rensselaer Polytechnic Institute”s Heidi Jo Newberg, Ph.D., professor of astronomy; Tom Donlon, Ph.D., a visiting researcher at Rensselaer and a postdoctoral researcher at the University of Alabama; and their team have published research revealing that the Milky Way Galaxy”s last major collision occurred billions of years later than previously believed.

<– Illustration only

Raumfahrt

Starliner von Boeing erfolgreich gestartet

Eigentlich sollte das Raumschiff längst im Einsatz sein, doch das krisengeplagte Projekt liegt weit hinter dem Zeitplan. Jetzt aber startete ein erster Testflug mit Astronauten erfolgreich.

–> Das Starliner-Raumschiff startete mit einer Atlas-V-Rakete.

Und hier ein Bericht mit Updates von Space.com zum gleichen Thema.

© RICARDO RAMIREZ BUXEDA / ZUMAPRESS.COM / PICTURE ALLIANCE (AUSSCHNITT)

Starship zum vierten Testflug abgehoben

Zum vierten Mal startete eine Riesenrakete des Typs Starship von der texanischen Küste. Die Stufentrennung und die Wasserung der ersten Stufe klappten.

<– Erneut hob eine Starship-Rakete von der texanischen Küste ab. Das Bild stammt vom dritten Testflug im März 2024.

Und hier ein Beitrag auf Space.com zum gleichen Thema mit eindrücklichen Bildern und ein ausführlicher Beitrag auf Spaceflight.com.

© JOE MARINO / NEWSCOM / PICTURE ALLIANCE (AUSSCHNITT)

VOYAGER 1 (AND HALF ITS INSTRUMENTS) ARE BACK ONLINE

Voyager 1 is once again returning data from two of four science instruments onboard.

Things are looking better for one of NASA’s longest running deep space missions. After a several-month period of problems, engineers have announced that the Voyager 1 spacecraft is not only back online but also transmitting useful data from two of four science instruments. Work is now underway to bring the remaining two instruments up to operational status.

–> An artist’s concept, of Voyager 1 in deep space.

NASA

WHIRLWIND CHANG’E 6 MISSION COLLECTS LUNAR SAMPLES, HEADS BACK HOME

China Chang’e 6 mission has landed on the Moon and is now set to perform another first: a sample return from the lunar farside.

UPDATES

(June 4th): In a busy 48 hours, Chang’e 6 successfully returned surface images, deployed science instruments, deployed a small rover for a lander “selfie,” and — most importantly — collected and transferred lunar samples, which were both grabbed from the surface as well as collected by drilling. After receiving the transfer, the ascent vehicle launched from the site on June 3rd at 23:38 UT. The next step in the coming days is rendezvous with the waiting lunar orbiter and transfer of its precious cargo for return to Earth.

<– This view shows the shadow of Chang’e 6 shortly before landing.

CNSA

Aus den Sektionen und Fachgruppen

Die Astro-Szene Schweiz und international im Juni 2024

Dieser monatlich erscheinende Newsletter der SAG-SAS umfasst neben einem Rückblick auf die vergangenen Highlights aus dem Umfeld der Sektionen und Fachgruppen der SAG-SAS einen Ausblick auf die spannendsten Termine zu astronomischen und raumfahrttechnischen Ereignissen im Folgemonat.

8. Juni: Exoplaneten

Referentin: Prof. Dr. Monika Lendl, Uni Genf, Durchführungsort: Sternwarte viadalat, Samedan

1995 geben Michel Mayor und Didier Queloz gemeinsam bekannt, 51 Pegasi b (Dimidium) entdeckt zu haben, den ersten Planeten außerhalb unseres Sonnensystems; eine außergewöhnliche Entdeckung, für die sie fast 25 Jahre später den Nobelpreis für Physik 2019 erhalten haben.

Die Entdeckung von Planeten, die anderen Sterne (Exoplaneten) umkreisen, war einer der größten Durchbrüche in der Astronomie der letzten Jahrzehnte. Die Hauptinteressen auf diesem Gebiet liegen zweifellos in der Charakterisierung von Planeten mit fester Oberfläche, um die physikalischen und atmosphärischen Bedingungen auf der Planetenoberfläche einzuschränken und nach möglichen Spuren von Leben in ihren Atmosphären zu suchen.

12. Juni: Auf Meteoritensuche in der Antarktis

Referentin: Prof. Maria Schönbächler (ETHZ), Durchführungsort: Naturmuseum, St. Gallen

Meteorite sind ausserirdisches Material, das vom Himmel gefallen ist. Die meisten Meteorite stammen ursprünglich vom Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Sie sind Bruchstücke von kleinen Körpern, die sich zu Beginn unseres Sonnensystems gebildet haben und Milliarden von Jahren praktisch unverändert überlebt haben. Daher erlauben uns Meteorite einmalige Einblicke in die Zeit, als sich das Sonnensystem und die Planeten inklusive unserer Erde bildeten. Dieser Vortrag handelt von einer Meteoritensuche in der Antarktis und ihrer Verbindung zu Forschungsergebnissen, die uns die Geburt der Planeten besser verstehen lassen.

14. – 16. Juni: On the Moon Again

Dear Moon Observers,

We are happy to announce that the fourth edition of On the Moon Again (www.onthemoonagain.org) will take place on June 14, 15 and 16, 2024.

It will be an opportunity to gather around the Moon and share the wonder again like we did last year. In 2023, nearly 600 events were organized in 60 countries and allowed us to share our satellite with a few hundred thousand people.

We invite you again in June to get your telescope out into the street (respecting the sanitary rules in your country). It is easy, register now on https://forms.gle/fxrH1Q9ScHJF3waz6

As participants in last editions of On the Moon Again, we count on you to communicate widely and invite telescope owners to join us.

Von den Schweizer Hochschulen

EPFL: La première plus grande carte 3D de l’Univers dévoilée

Les premiers résultats du projet Dark Energy Spectroscopic Instrument (DESI), auquel l’EPFL a beaucoup contribué, ont permis de cartographier les galaxies et les quasars avec un niveau de détail sans précédent, et de mesurer la vitesse d’expansion de l’Univers sur 11 milliards d’années.

And here’s the English version of the article.

UNI BERN: Hochleistungs-Spektrograf für Riesenteleskop

Die Europäische Südsternwarte (ESO) startet die Planung und den Bau des Hochleistungs-Spektrografen ANDES für das zukünftige Riesenteleskop ELT. Zum internationalen Konsortium gehören auch die Universität Genf und die Universität Bern, die gemeinsam den Nationalen Forschungsschwerpunkt (NFS) PlanetS leiten. ANDES soll unter anderem zur Entdeckung von möglichem Leben im Universum eingesetzt werden.

<– Dieses Bild der Woche zeigt den weitläufigen Hügel des Cerro Armazones in Chile, dem Aufstellungsort des Extremely Large Telescope (ELT) der ESO. Die marsartige Landschaft sieht von oben zwar flach aus, doch ist der Gipfel über 3000 Meter hoch. Bodenbasierte Teleskope funktionieren am besten, wenn möglichst wenig Atmosphäre zwischen ihnen und dem Universum liegt. Deshalb ist dieser Aufstellungsort des ELT auch so ideal für Beobachtungen geeignet.

ESO/G. Vecchia

ETH: Ein hüpfender Roboter für die Asteroiden-Erkundung

Im Projekt SpaceHopper entwickeln Studierende der ETH Zürich einen Roboter, der sich mithilfe von Hüpfbewegungen auch an Orten mit sehr geringer Schwerkraft fortbewegen kann.

–> Der Prototyp des SpaceHopper, den ETH-​Studierende entwickelt haben. 

Bild: Dominik Lindegger

Marc Eichenberger

Präsident

Seit Kindesbeinen bin ich begeisterter Amateurastronom und war mehr als 30 Jahre im Vorstand der Astronomischen Gesellschaft Luzern tätig, die letzten neun Jahre als deren Präsident. Als stolzer Besitzer von drei Teleskopen sowie einem Astro-Feldstecher verbringe ich die klaren Nächte am liebsten mit Freunden und Gleichgesinnten als visueller Beobachter. Wenn es die Zeit erlaubt versuche ich als Mitglied der AAVSO auch einen kleinen, wissenschaftlichen Beitrag zu leisten. Als Präsident der SAG-SAS ist es unter anderem mein Ziel die Astronomie allen Interessierten auf verständliche Art zugänglich zu machen.