SAG-SAS Logo
Orion Portal

-> Die Astro-Szene Schweiz und international im Juni 2024

Der monatlich erscheinende Newsletter der SAG-SAS informiert über vergangene, aktuelle und zukünftige astronomische Ereignisse in der Schweiz und international.

Rückschau

4. Mai – Workshop Sternbedeckungen in Bülach

Am Samstag, dem 4. Mai, lud die Fachgruppe (FG) Sternbedeckungen, bzw. die Stellar Occultation Timing Association Switzerland (SOTAS) zum 3. Occultation-Meeting in der Sternwarte Bülach ein. Der Anlass war als Workshop aufgebaut und vermittelte in sechs Lektionen das Vorgehen bei der Planung, Aufzeichnung und Rapportierung von Sternbedeckungen.

<– Stefano Sposetti führt uns hier in die Geheimnisse der Software Tools Tangra und Occult ein.

10./11. Mai – Helle Polarlichter über der Schweiz!

Oder: Wie ein “Galaxy-Dive” zu einem “Polarlicht-Bad” wurde 😉

Es war ein Spektal mit Ansage – bereits Tage zuvor hatte die Sonne mit mehreren, sogenannten Coronal Mass Ejections (CMEs) oder, zu gut Deutsch, Koronalen Massenauwüfen unter den Profis und Amateuren für Aufregung gesorgt. Bereits am 9. und dann den ganzen Tag am 10. Mai wurde heftig diskutiert und vorbereitet – die Vorfreude war gross!

–> Stefan Meister erwischte die Polarlichter mit einer Sony Alpha 7S, bestückt mit einem 14mm Weitwinkelobjektiv auf einem Stativ.

3. / 16. Mai: Closing der OMG 1.0 und Beurkundung der OMG 2.0

Nachdem am 3. Mai in Sulgen das Closing der “alten” ORIONmedien GmbH (OMG) erfolgreich über die Bühne gegangen war, konnten wir die “neue” OMG 2.0 am 16. Mai in Luzern beurkunden. Damit waren die meisten administrativen Arbeiten für die Überführung der alten in die neue OMG abgeschlossen.

Dies erlaubte dann auch die geplante Ausgabe 2/24 des ORION wie angekündigt, per Anfang Juni fertigzustellen, zu drucken und zu versenden – und das zum halben Preis der Vorgängerversion.

So hoffen wir, dass die neue, “Sommer-Ausgabe” des ORION in diesen Tagen wohlbehalten bei Ihnen im Briefkasten ankommt und dass Ihnen nach wie vor gefällt, was sie dort finden 🙂

18. Mai: Neue Seite zum Thema Lichtverschmutzung aufgeschaltet

Seit dem 18. Mai gibt es nun auch endlich eine Seite zum Thema Lichtverschmutzung auf den Seiten der SAG-SAS. Sie beinhaltet einige grundlegende Informationen zum Thema, verweist schlussendlich aber vor allem auf die Seite der Experten von Darksky Switzerland.

Sie ist sowohl über das Menu “Bibliothek”, wie auch über die Hauptseite der SAG-SAS erreichbar – oder direkt über https://sag-sas.ch/lichtverschmutzung/

NASA Erde bei Nacht

Vorschau

3. Juni: Wie wir unser Universum vermessen

Referentin: Veronika Oehl (ETH Zürich), Durchführungsort: Wirtschaft zum Schützenhaus, Luzern

Unser Universum ist ungefähr 14 Milliarden Jahre alt und besteht zum grössten Teil aus Komponenten, über die wir erstaunlich wenig wissen. Dennoch können wir sehr gut nachvollziehen, wie die unbekannte dunkle Materie verteilt ist und wie sich unser Universum im grossen Ganzen entwickelt hat.

Wie zieht die Kosmologie aus dem kleinen Ausschnitt, den wir beobachten können, Rückschlüsse auf das ganze Universum? Wie wurden die Grenzen des Verstehbaren über die letzten 100 Jahre in die Ferne geschoben und wo gibt es Grenzen? Das Licht, das mithilfe von neusten Teleskopen eingefangen wird, verschafft uns Zugang zum weit in der Vergangenheit Geschehenen und hilft, unser Bild vom Universum zu verfeinern. Der Frage, wie das gelingt, wollen wir in diesem Vortrag nachgehen.

Bild: NASA/WMAP Science Team und Veronika Oehl (ETHZ)

8. Juni: Exoplaneten

Referentin: Prof. Dr. Monika Lendl, Uni Genf, Durchführungsort: Sternwarte viadalat, Samedan

1995 geben Michel Mayor und Didier Queloz gemeinsam bekannt, 51 Pegasi b (Dimidium) entdeckt zu haben, den ersten Planeten außerhalb unseres Sonnensystems; eine außergewöhnliche Entdeckung, für die sie fast 25 Jahre später den Nobelpreis für Physik 2019 erhalten haben.

Die Entdeckung von Planeten, die anderen Sterne (Exoplaneten) umkreisen, war einer der größten Durchbrüche in der Astronomie der letzten Jahrzehnte. Die Hauptinteressen auf diesem Gebiet liegen zweifellos jetzt in der Erkennung und Charakterisierung fester Planeten, um die physikalischen und atmosphärischen Bedingungen an der Planetenoberfläche einzuschränken und nach möglichen Spuren von Leben in ihren Atmosphären zu suchen. In den letzten zehn Jahren haben wir einen neuen Durchbruch mit der Erkennung von hellen, soliden (felsigen/eisigen) Planeten erlebt.

12. Juni: Auf Meteoritensuche in der Antarktis

Referentin: Prof. Maria Schönbächler (ETHZ), Durchführungsort: Naturmuseum St. Gallen

Meteorite sind ausserirdisches Material, das vom Himmel gefallen ist. Die meisten Meteorite stammen ursprünglich vom Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter. Sie sind Bruchstücke von kleinen Körpern, die sich zu Beginn unseres Sonnensystems gebildet haben und Milliarden von Jahren praktisch unverändert überlebt haben. Daher erlauben uns Meteorite einmalige Einblicke in die Zeit, als sich das Sonnensystem und die Planeten inklusive unserer Erde bildeten.

Dieser Vortrag handelt von einer Meteoritensuche in der Antarktis und ihrer Verbindung zu Forschungsergebnissen, die uns die Geburt der Planeten besser verstehen lassen.

14. – 16. Juni: On the Moon Again

We are happy to announce that the fourth edition of On the Moon Again (www.onthemoonagain.org) will take place on June 14, 15 and 16, 2024.

It will be an opportunity to gather around the Moon and share the wonder again like we did last year. In 2023, nearly 600 events were organized in 60 countries and allowed us to share our satellite with a few hundred thousand people.

We invite you again in June to get your telescope out into the street (respecting the sanitary rules in your country). It is easy, register now on https://forms.gle/fxrH1Q9ScHJF3waz6

As participants in last editions of On the Moon Again, we count on you to communicate widely and invite telescope owners to join us.

19. Juni: Podiumsgespräch «Mensch und Universum» mit Thomas Zurbuchen

Durchführungsort: Tonhalle St. Gallen

Das Podiumsgespräch mit Prof. Dr. Thomas Zurbuchen (ehemaliger Wissenschaftsdirektor der NASA) und Dr. Barbara Bleisch {SRF-Moderatorin «Sternstunde Philosophie») dreht sich um das Universum und der Rolle des Menschen darin. Wieso faszinieren uns die Weiten des Alls seit Menschengedenken? Was können wir von der Beschäftigung mit den Sternen für unser irdisches Leben lernen? Sind wir allein im All? Diesen und vielen weiteren Fragen wird sich Thomas Zurbuchen an diesem Abend stellen.

27. Juni: Space Weather: Sonnenstürme und ihre Auswirkungen auf die Erde

Referentin: Dr. Birgit Huber, Durchführungsort: Bibliothek Zug, Dachraum

Die Referentin, eine Expertin im Bereich Weltraumwetter, wird in ihrem Vortrag erläutern, wie Sonnenstürme entstehen und welche physikalischen Prozesse im Sonnenwind und im Magnetfeld der Erde dafür verantwortlich sind. Erfahren Sie, wie diese mächtigen Stürme Nordlichter an den Himmel zaubern, aber auch Satellitensysteme stören und Stromnetze gefährden können. Dieser Vortrag bietet eine einzigartige Gelegenheit, mehr über die Verbindung zwischen Sonnenaktivität und den natürlichen Wundern unserer Erde zu erfahren und ist ein Muss für jede/-n, der sich für Astronomie, Umweltschutz und Technologie interessiert.

Fehlt deine Veranstaltung?

Sollte deine geplante astronomische Veranstaltung fehlen, bald ein interessanter Vortag stattfinden oder ein neues Teleskop eingeweiht werden, so zögere bitte nicht, diesen Anlass in unseren Veranstaltungskalender einzutragen – so werdet ihr gefunden 🙂

Termine und Themen aus dem Verband

26. Oktober: SAG-SAS Herbsttagung in Zug

Die nächste HT der SAG-SAS wird am Samstag, dem 26. Oktober in Zug stattfinden.

Der genaue Durchführungsort lautet: Hotel Guggital, Zugerbergstrasse 46, 6300 Zug

Details zum Ablauf und Inhalt der Tagung folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Sternwarte Bülach
12. April 2025: SAG-SAS Delegiertenversammlung in Bülach

Die nächste DV der SAG-SAS wird am Samstag, dem 12. April in Bülach stattfinden. Vielen herzlichen Dank schon an dieser Stelle an die AGZU, bzw. die Sternwarte Bülach, diesen Anlass zu organisieren und durchzuführen!

Der genaue Durchführungsort und das Programm folgen dann zu einem späteren Zeitpunkt.

Marc Eichenberger

Präsident

Seit Kindesbeinen bin ich begeisterter Amateurastronom und war mehr als 30 Jahre im Vorstand der Astronomischen Gesellschaft Luzern tätig, die letzten neun Jahre als deren Präsident. Als stolzer Besitzer von drei Teleskopen sowie einem Astro-Feldstecher verbringe ich die klaren Nächte am liebsten mit Freunden und Gleichgesinnten als visueller Beobachter. Wenn es die Zeit erlaubt versuche ich als Mitglied der AAVSO auch einen kleinen, wissenschaftlichen Beitrag zu leisten. Als Präsident der SAG-SAS ist es unter anderem mein Ziel die Astronomie allen Interessierten auf verständliche Art zugänglich zu machen.